13/01/20

Sternsingeraktion 2020 – Rückblick & Ergebnis

Am 6. Jänner 2020 startete auch heuer wieder die Sternsinger-Aktion in Dreistetten und auf der Hohen Wand. 7 Gruppen mit insgesamt 22 Kindern zogen nach der Sternsingermesse von Haus zu Haus, um den Segenswunsch „Christus Mansionem Benedicat“ (20-C+M+B-20 – Christus segne dieses Haus) zu den Menschen zu bringen und zugleich Spenden für die Projekte des Hilfwerks der katholischen Jungschar zu sammeln.

Heuer haben wir auf diese Weise 2.374,65 €  in Dreistetten und 617,50 € auf der Hohen Wand sammeln können – das sind zusammen 2.992,15 €, die unter anderem den Menschen im Slum von Nairobi zugute kommen werden.

Die Kinder freuten sich auch sehr über die vielen Naschereien, die sie beim fleißigen Sammeln erhielten.

Bilder vom Sternsingen 2020 in Dreistetten

Zum Weiterlesen bitte hier klicken …

3/01/20

Christmette in der Hohe Wand Kirche – Rückblick

Erstmals seit langer Zeit gab es zu Weihnachten 2019 wieder eine Christmette in der Hohe Wand Kirche (Engelbert-Kirche). Dank Frau Inge Scheibenreif, die seit 2019 den Mesnerdienst übernommen hat, gab es in der liebevoll geschmückten Kirche eine schöne, würdige Feier.

Der Andrang war groß, alle Sitzplätze belegt und es gab nur noch Stehplätze. Kaplan Pater Georg Winter vom Neukloster in Wr. Neustadt zelebrierte die Messe. Musikalisch unterstützt wurde er von Peter Kasenbacher an der Orgel und Agnes Kasenbacher als Kantorin.

Im Anschluss gab es Punsch und Glühwein und einen phantastischen Ausblick ins Neue Welt Tal, bis weit nach Wr. Neustadt und zur Rosalia.

Ein herzliches Vergelt´s Gott allen, die diese Feier möglich gemacht haben!

Bilder von der Christmette in der Hohe Wand Kirche 2019

16/12/19

Rückblick Gospelmesse am 08.12.19

Am 8.12.2019 gestaltete der Kirchenchor in Dreistetten die Messe zum Festtag Maria Empfängnis. Mit schwungvollen Gospeln erfüllte er unseren Kirchenraum. Es war mitreißend und sehr ansprechend. Ein großes Dankeschön an alle!

An diesem Festtag feiert die Katholische Kirche das „Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria“ durch ihre Mutter Anna („Mariä Empfängnis„).Dabei wird die Überzeugung der Kirche gefeiert, dass Maria ohne Sünde gewesen ist. Mit den wundervollen Klängen des Chores war es ein gelungenes Fest.

Fotos: Kurt Müllner
Text: Maria Postel

6/11/19

Erntedankfest Dreistetten – Rückblick

Teamschnapsen im Pfarrhof Dreistetten

Das traditionelle Teamschnapsen fand auch heuer wieder am Freitag abend vor dem Erntedankfest im Pfarrhof Dreistetten statt.

9 Mannschaften kämpften hoch motivier. Nach vielen, teils erbitterten“Zweikämpfen“ stand am Ende des Abends das Team Schuster als Gewinner fest und durfte den Hauptpreis mit nach Hause nehmen. Auch die weiteren Plätze konnten sich über schöne Preise freuen, die allesamt von Betrieben aus Dreistetten und Umgebung gespendet wurden. Die Spielleitung machte in bewährter Weise Josef Vogl, dafür ein herzliches Vergelt´s Gott!

Erntedankfest Dreistetten

Mit dem Wetter haben wir bei unseren Festen fast immer großes Glück. So auch beim heurigen Erntedankfest am 22. September 19. Es war wieder ein wunderschöner sonniger und trockener Tag, der dazu einlud im Freien Platz zu nehmen.

Zum Beginn der Festmesse zogen Pfarrer, Minis und die Pfarrgemeinde in die Kirche ein, die wunderschön geschmückte Erntekrone vorne weg.

Um den Erntedank im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbarer“ zu machen haben viele Dreistetter Kinder aktiv an der Messgestaltung mitgewirkt. Zum Weiterlesen bitte hier klicken …

19/09/19

Rückblick Maria Kirchbüchl Wallfahrt 2019 – Fanny erzählt

Hallo, ich bin die Fanny, und mir gehört das Herrl Robert, der in der Kirche manchmal vorne am Altar steht und Euch etwas erzählt.

Jetzt will aber ich mal was erzählen:
Am 8. September, einem Sonntag, war schon am Vormittag große Unruhe im Haus. Nicht nur, dass das Wandergewand aus dem Kasten geholt wurde, auch der Rucksack wurde gefüllt, wobei Robert für mich ein paar Leckerlis einpackte. Dann wurden die Wanderschuhe geputzt – ein Warnsignal, denn nun hieß es gut aufpassen, dass mich Robert nicht vielleicht irrtümlich vergaß!

Also leerte ich meinen Napf und platzierte mich auf dem Rucksack, damit mein Herrli auch ganz sicher nicht ohne mich abmarschierte.
Die Unruhe ging weiter, sogar das Mittagessen meiner Menschen wurde vorverlegt. Und alle redeten miteinander, dass um 13 Uhr die Wallfahrt ins ca. 12 km entfernten Maria Kirchbüchl bei der Kirche in Dreistetten beginnt. Das kannte ich doch! Da durfte ich schon ein paar Mal mitgehen und dann in der Kirche, während der Messe, schlafen.

Auf meinen fragenden Blick hin erzählte mein Herrl, dass diese Wanderung, die von Gläubigen „Wallfahrt“ genannt wird, schon vor langer Zeit Gott versprochen wurde, zum Dank, dass die Pest unsere zwei Orte verschont hatte.

Wir waren knapp pünktlich bei der Kirche und da traf ich auch Zum Weiterlesen bitte hier klicken …