Erntedankfest Dreistetten – Rückblick

Teamschnapsen im Pfarrhof Dreistetten

Das traditionelle Teamschnapsen fand auch heuer wieder am Freitag abend vor dem Erntedankfest im Pfarrhof Dreistetten statt.

9 Mannschaften kämpften hoch motivier. Nach vielen, teils erbitterten“Zweikämpfen“ stand am Ende des Abends das Team Schuster als Gewinner fest und durfte den Hauptpreis mit nach Hause nehmen. Auch die weiteren Plätze konnten sich über schöne Preise freuen, die allesamt von Betrieben aus Dreistetten und Umgebung gespendet wurden. Die Spielleitung machte in bewährter Weise Josef Vogl, dafür ein herzliches Vergelt´s Gott!

Erntedankfest Dreistetten

Mit dem Wetter haben wir bei unseren Festen fast immer großes Glück. So auch beim heurigen Erntedankfest am 22. September 19. Es war wieder ein wunderschöner sonniger und trockener Tag, der dazu einlud im Freien Platz zu nehmen.

Zum Beginn der Festmesse zogen Pfarrer, Minis und die Pfarrgemeinde in die Kirche ein, die wunderschön geschmückte Erntekrone vorne weg.

Um den Erntedank im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbarer“ zu machen haben viele Dreistetter Kinder aktiv an der Messgestaltung mitgewirkt.

Im Anschluß an die hl. Messe fand der Kirtag im Pfarrhof und Pfarrsaal Dreistetten statt. Für die Kinder gab es in gewohnter Weise wieder das Kistenklettern, die Hüpfburg und natürlich das Ponyreiten. An dieser Stelle dürfen wir uns bei Claudia Toth, Reitstall Wöhrerhof, sowie bei den Freiwilligen Feuerwehren von Dreistetten und Markt Piesting für Ihre Unterstützung bedanken.

Unser Küchenteam unter der Doppelführung von Maria Hofer und Walter Ziehaus, unser Team an Schank und Kuchenbuffet und unsere KellnerInnen sorgten dafür dass unsere BesucherInnen rasch mit kulinarischen Köstlichkeiten und Getränken versorgt wurden.

Im Wort Erntedank steckt auch „Dank“ drinnen und so dürfen wir uns bei allen Helferinnen und Helfern bedanken, ebenso wie für die großzügigen Kuchen- und Lebensmittelspenden. Ein herzliches “Vergelt´s Gott“ auch der Jagdgesellschaft Dreistetten (Obmann Friedrich Schober) für die Spende des Wildbrets und Karl Hamm für die Zubereitung desselben.

Text: RS, Bilder: JP